Das Eigenheim als Altersvorsorge.

Die eigene Immobilie ist ein wichtiger Baustein in der Altersvorsorge. In Zeiten niedriger Zinsen wird sie noch wichtiger, denn herkömmliche Anlageprodukte sind für die Altersvorsorge kaum noch geeignet. Die eigenen vier Wände bieten die Möglichkeit, durch Eigennutzung mietfrei zu wohnen – oder durch Vermietung oder Verkauf eine zusätzliche Einnahmequelle neben der Rente nutzen zu können.

Im Ruhestand gut leben.

 

Keine Miete bezahlen:
Das Haus oder die Wohnung sollte bis zum Eintritt ins Rentenalter abbezahlt sein. Wer sich schon in jungen Jahren für Wohneigentum entscheidet, kann mit niedrigen Monatsraten kalkulieren und sicher sein, im Ruhgestand mietfrei zu wohnen.

 

Einnahmen aus Vermietung:
Insbesondere dann, wenn man als Ruheständler aufs Land oder in eine kleine Wohnung zieht, können Mieteinnahmen die Rente erheblich aufbessern. Eine ursprünglich selbst genutzte Immobilie kann auch dann vermietet werden, wenn der Immobilienkredit noch nicht ganz abbezahlt ist.

 

Einnahmen aus Verkauf:
Viele Immobilieneigentümer entscheiden sich kurz vor der Rente für den Verkauf ihrer Wohnung oder ihres Hauses. Dies ist besonders dann interessant, wenn die Wertsteigerung anhält und zum Verkaufszeitpunkt mehr als der ursprüngliche Kaufpreis erzielt werden kann.

nach oben

Mit unseren Tipps kommen Sie einfach und sicher ins eigene Zuhause.

Für welche Version der Altersvorsorge durch Immobilien Sie sich auch entscheiden, zuerst einmal müssen Sie die Baufinanzierung unter Dach und Fach bringen. Hier haben wir ein paar Tipps für Sie zusammengestellt:

UNSER TIPP: Genügend Eigenkapital
Ein Fünftel der Gesamtkosten sollte als Eigenkapital vorhanden sein.
UNSER TIPP: Nicht nur für die Immobilie leben
Zinsen, Tilgung und Nebenkosten sollten höchstens 45 % des Monatsnettoeinkommens ausmachen.
UNSER TIPP: Den Kreditbedarf sorgfältig berechnen
Denken Sie daran, dass neben dem reinen Kaufpreis noch weitere Kosten anfallen, z.B. Notarkosten, Grundbuchkosten, Grunderwerbsteuer und ggf. Maklergebühren.
UNSER TIPP: Vergleichen Sie den Effektivzins der Anbieter
Und achten Sie darauf, dass in den unterschiedlichen Angeboten auch wirklich alle Kosten vergleichbar aufgeführt sind.
UNSER TIPP: Beteiligen Sie den Staat an der Finanzierung
Das Baukindergeld und die Bayerische Eigenheimzulage sind derzeit in aller Munde. Aber es gibt noch weitere Fördermöglichkeiten von staatlichen und kommunalen Stellen und natürlich auch Steuervorteile. Wir informieren Sie gerne.
UNSER TIPP: Eigenleistung richtig einschätzen
Eigenleistung spart Geld. Bei den handwerklichen Fertigkeiten und der Zeit zur Ausführung eigener Arbeiten kann man sich leicht überschätzen. Wenn man sich hier falsch einschätzt, kann es richtig teuer werden.
UNSER TIPP: Die passende Laufzeit wählen
Noch nie war Baugeld so günstig wie heute. Darum sollten Eigenheim-Finanzierer die Zinsen so lange wie möglich festschreiben. Wenn nach 10, 15 oder 20 Jahren die Zinsbindung ausläuft, kann das Zinsniveau deutlich gestiegen und die Anschlussfinanzierung teurer sein.
UNSER TIPP: Auf Flexibilität achten
Steht ein Karrieresprung an, oder ist eine Erbschaft in Sicht? Dann sollten Sie ein Sondertilgungsrecht oder die Möglichkeit eines Tilgungswechsels vereinbaren.
UNSER TIPP: Absicherung vom ersten Tag an
Baufinanzierungen laufen meist über mehr als zwei Jahrzehnte. Jahre, in denen viel passieren kann. Sichern Sie Ihre neue Baufinanzierung daher gleich von Anfang an gegen Risiken wie Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit und Tod ab.
nach oben

Unverzichtbar: Die individuelle und kompetente Beratung.

Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit einem Baufinanzierungsexperten des Kompetenzzentrums Bauen, Wohnen & Finanzieren Ihrer Sparda-Bank.
0911 6000 8000 (Stichwort: Baufinanzierung).

nach oben

Einladung zum SpardaForum: Förderungen vom Staat.

JETZT SCHON VORMERKEN
Informationsveranstaltung „Diese Förderungen bekommen Sie vom Staat“:

im SpardaForum der Sparda-Bank in Fürth, Neue Mitte Fürth, Friedrichstraße 6, am 15.10.2019 von 17:00 bis ca. 18:30 Uhr
im SpardaForum der Sparda-Bank in Aschaffenburg, Herstallstraße 41 – 43, am 17.10.2019 von 17:00 bis ca. 18:30 Uhr
im SpardaForum der Sparda-Bank in Würzburg, Barbarossaplatz 5 – 7, am 24.10.2019 von 17:00 bis ca. 18:30 Uhr.

 Der Eintritt ist frei.

nach oben

Fragen? Kontaktieren Sie uns: