Über 3.000 Adventskalender für sozial schwache Familien.

Weihnachten soll auch in diesem Jahr ein Fest der Freude und der Besinnlichkeit sein – auch wenn die Corona-Krise in vielen Bereichen Veränderungen mit sich bringt und Familienfeste im herkömmlichen Sinne nur begrenzt stattfinden können.

Warten aufs Christkind.

Die Sparda-Bank Nürnberg überraschte auch in diesem Jahr wieder Kinder aus sozial schwachen Familien mit Adventskalendern. Hinter jedem der 24 Türchen verbirgt sich ein hochwertiges Spielzeug, das die Wartezeit auf den Heiligen Abend versüßen soll. Insgesamt wurden über 3.000 Kalender für das gesamte Geschäftsgebiet bereitgestellt, die mit tatkräftiger Unterstützung der Städte und der „Tafeln“ verteilt wurden. Die Spende stammt aus Mitteln des Gewinn-Spar-Vereins der Sparda-Bank Nürnberg e.V.

Samira Sarp,
Auszubildende bei der Sparda-Bank, mit Spielzeug-Adventskalendern.
nach oben