SpardaWeihnachts-Benefizaktion: Vielen Dank für Ihre Spende.

Gemeinsam anpacken und denjenigen helfen, die es nötig haben. Unter diesem Motto unterstützte die Sparda-Bank Nürnberg eG bereits zum 26. Mal drei soziale Projekte aus der Region.

42.000 Euro für drei soziale Projekte.

Im Zeitraum vom 12. November 2019 bis 12. Januar 2020 waren alle Bürger dazu aufgerufen, für drei ausgewählte Projekte zu spenden – die Sparda-Bank hat die Summe zum Abschluss noch aufgerundet. Gleichzeitig nahm jeder Spender an einer Verlosung attraktiver Preise teil. Die Gewinner wurden schriftlich benachrichtigt.

Wir danken für die großartige Spendenbereitschaft unserer Kunden.

Ziehung der Gewinner am 16.01.2020.
Von links nach rechts: Christine Schmeida (Sachgebietsleitung Integrative Lernstuben im Stadtjugendamt Erlangen), Christel Stein (Gründerin Gärten der Begegnung – Interkulturelle Gärten Bayreuth e.V.), Petra Schüler (Mitglied des Vorstands der Gärten der Begegnung – Interkulturelle Gärten Bayreuth e.V.), Stefan Schindler (Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Nürnberg), Hilde Kugler (Geschäftsführerin Treffpunkt e.V. Nürnberg), Hanne Nowak (1. Vorsitzende des Förderkreises der Spiel- und Lernstuben e.V. Erlangen).
nach oben

Drei soziale Einrichtungen können sich über jeweils 14.000 Euro freuen.

 

Treffpunkt e.V. Nürnberg
In dem Projekt „raise your voice“ können Jugendliche, die gesellschaftlich auffällig geworden sind, unter Anleitung eigene Texte schreiben und Beats produzieren. Die Umsetzung in Hiphop und Rap stärkt ihre Selbstwahrnehmung und ihr Selbstbewusstsein.

 

Förderverein der Spiel- und Lernstuben e.V. Erlangen
Spiel- und Lernstuben sind Teil der „Bildungs- und Präventionskette“ des Jugendamts Erlangen. Bei dem inklusiven Projekt „Spielend Schwimmen lernen“ werden Kinder behutsam mit dem Wasser vertraut gemacht und überwinden spielerisch ihre Ängste.

 

Gärten der Begegnung – Interkulturelle Gärten Bayreuth e.V.
Menschen aus aller Welt – Einheimische, Geflüchtete, Zugezogene und Studierende – gärtnern gemeinsam. So wachsen Pflanzen und Freundschaften. Die Gärtner bringen nicht nur ein Stück ihrer Heimat, sondern auch Wissen und somit neue Impulse in das Projekt ein.

nach oben

Fragen? Kontaktieren Sie uns: